Öffentlichkeit

Neben der individuellen problemorientierten Beratungsarbeit setzt sich Phoenix durch eine ausdifferenzierte und gezielte Öffentlichkeitsarbeit auch ganz allgemein für den Abbau gesellschaftlicher Diskriminierung Prostituierter ein, um so die Situation der in der Sexarbeit beschäftigten Frauen und Männer langfristig und nachhaltig zu verbessern.

Dieses Ziel versucht Phoenix insbesondere über Lobbyarbeit in Form von Gesprächen mit Politikern, Gesprächen mit Medien wie Presse, Radio und Fernsehen und durch öffentliche Aktionen, wie z.B. zum Welt-AIDS-Tag oder bei besonderen Anlässen wie EXPO 2000, der Cebit-Messe oder der Fußballweltmeisterschaft 2006 zu erreichen. Des Weiteren stehen die Mitarbeiterinnen in einem permanenten Informationsaustausch mit anderen für den Prostitutionsbereich relevanten Institutionen, z.B. durch Teilnahme an Runden Tischen, Mitarbeit beim Bündnis der Fachberatungsstellen für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter e.V. (bufaS) oder Mitwirkung an den Jahresfachtagungen bufaS - Forum Sexarbeit. Es finden auch Fortbildungen von Multiplikatoren statt und auf Anfrage halten Mitarbeiterinnen Referate und Vorträge. 

Die Beratungsstelle ist somit auch ein kompetenter Ansprechpartner für alle an der Prostitutionsthematik interessierte Außenstehende.