Hormonpflaster

Das Hormonpflaster enthält die Hormone Östrogen und Gestagen, die über die Haut kontinuierlich ins Blut abgegeben werden und den Eisprung verhindern. Das 4,5 x 4,5 cm große hautfarbene Pflaster muss alle sieben Tage - immer am gleichen Wochentag - zu einer beliebigen Uhrzeit gewechselt werden. Es kann auf den Bauch, Po, Oberkörper oder in die Innenseite der Arme geklebt werden.

Vorteil: Der Sicherheitsfaktor ist ebenso hoch wie bei der Pille, die Anwendung ist aber bequemer, da nicht immer an die Verhütung gedacht werden muss. Da die Hormone nicht den Umweg über den Magen nehmen, wirkt das Pflaster auch bei Erbrechen und Durchfall.

Nachteil: Es ist etwas teurer als die Pille. Das Pflaster kann Hautreizungen (Hautrötungen bis hin zu Blasenbildung) auslösen und es ist aufgrund der hormonellen Wirkungsweise nicht immer gesundheitlich unbedenklich.