Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch, Abtreibung

Bei einem Schwangerschaftsabbruch, auch Abtreibung genannt (med.: Abortion), wird das ungeborene Kind im Mutterleib getötet und anschließend ausgetrieben und/oder entfernt.

Abtreibung sind vom Grundsatz her gesetzlich verboten und können nur straffrei erfolgen, wenn sie von einem Arzt/einer Ärztin innerhalb der ersten zwölf Wochen nach der Empfängnis vorgenommen werden und sich die betreffenden Frauen mindestens drei Tage vor dem Eingriff in einer anerkannten Konfliktberatungsstelle beraten lassen. Diese "ergebnisoffene" Beratung soll die Frauen nach der Gesetzestheorie zu einem Austragen des Kindes ermutigen, dabei aber nicht belehren und bevormunden. Beratungen werden in verschiedenen kirchlichen und freien Beratungsstellen angeboten.