Substitution

Substitution ist ein anderes Wort für "Ersetzen". Im Zusammenhang mit Drogengebrauch werden als Substitutionsmittel die legalen vom Arzt verschreibbaren Ersatzstoffe für illegale Drogen bezeichnet wie Methadon, Polamidon, Buprenorphin oder LAAM. Diese zählen ebenso wie das illegale Heroin zu den Opiaten. Opiate gelangen über das Blut ins Gehirn. Die Nervenzellen im Gehirn besitzen an ihrer Oberfläche Strukturen, die mit einem Schlüsselloch vergleichbar sind und Opiatrezeptoren genannt werden. Die Opiate stellen dann den passenden Schlüssel dar, der in das jeweilige Schlüsselloch passt. So wird im Gehirn gleichsam ein Schalter umgelegt, der das gute Gefühl (den Flash oder Kick) vermittelt. Da bei einer Substitution die Substanzen oral verabreicht werden, bleibt der Flash oder Kick allerdings häufig aus und es werden nur die Entzugserscheinungen unterdrückt.

Da der Konsum jeglicher Art von Opiaten süchtig machen kann, unterliegen alle diese Stoffe in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz. Die legalen Substitutionsmittel können den Drogengebrauchern, die nicht ohne weiteres mit dem Konsum von Heroin und Kokain aufhören können oder aus Gesundheitsgründen nicht entziehen dürfen, durch das Unterdrücken der Entzugserscheinungen allerdings dabei helfen, die negativen Begleit- und Folgeerscheinungen des illegalen Drogenkonsums in den Griff zu bekommen.