Arbeitsgenehmigung

Jede Prostitutionstätigkeit ist eine Erwerbstätigkeit im Sinne des Aufenthaltsgesetzes (seit 01.01.05, ehemals Ausländergesetz). Für die Ausübung der unselbständigen Prostitution, das heißt mit Arbeitsvertrag (auch mündliche Absprachen), wird eine Arbeitserlaubnis benötigt. Davon ausgenommen sind AusländerInnen aus den EU-Staaten.

Die Arbeitsgenehmigung wird in einem Akt mit der Aufenthaltserlaubnis von der Ausländerbehörde erteilt.